9

High Fat in Kombination mit Low Carb – ein interessanter Ansatz

Vor wenigen Tagen hat sich Sudda bei mir im Blog mit einem Kommentar zur Low Carb Ernährung gemeldet und folgendes geschrieben:

Ich bin auch aus der “Low Carb”-Ecke, allerdings in Kombination mit HF (also high fat). Damit bin ich bisher fast 40 Kilo losgeworden. … LCHF ist meins und der Verzicht auf Kohlehydrate (eben ausser die aus Milchprodukte und Gemüse) macht mir nichts aus. Ich bin richtig glücklich damit und kann mir nichts anderes mehr vorstellen.

low carb high fat

Daraufhin fragte ich sie als alter Low Carb Verfechter natürlich, was es denn mit Low Carb in Verbindung mit High Fat (also LCHF) auf sich hat und bekam heute folgende Antwort, für die ich mich recht herzlich bedanken und sie hier weitergeben will.

Das ist recht komplex – aber in Grundzügen: Die Kohlenhydrate, die man weglässt, werden nicht durch mehr Eiweiß ersetzt, sondern durch vollfette Nahrungsmittel. Wir essen nicht fettarm. Alles in seinem eigentlichen Zustand bezogen auf den Fettgehalt. Es gibt echte Butter, 40%igen Quark, echten Käse (manche Light-Produkte will ich noch nicht mal als „Lebensmittel“ bezeichnen), etc. Dazu gesunde Öle. Und Fleisch eben mit Fettkante und Hühnchen mit Haut.

Generell wird Bio bevorzugt und man versucht, Zusatzstoffe wie E-Stoffe, Glutamat und Süßstoffe nicht zu sich zu nehmen. Eiweiß liegt im normalen Rahmen. So leben die einen LCHFler sehr streng danach, die anderen moderater. Durch den recht hohen Fettgehalt in der Nahrung wird u.a. der Blutzuckerspiegel prima im Schach gehalten und man bleibt extrem lange satt.

Für mich war es die einzige Möglichkeit, meinen Essanfällen, die im Endeffekt das Resultat eines mehr als stark lebendigen Blutzuckerspiegels waren, in Schach zu halten. Mein Leben hat sich völlig auf den Kopf gestellt. Ich komme sehr gut damit klar. Sowohl mit Low Carb als auch mit High Fat.

Willst du Genaueres wissen, dann guck mal hier: www.lchf.de und www.lchf.de/forum Alles völlig kostenlos. Reiner Erfahrungsaustausch. Da tummeln sich viele LCHFler. Wir sind zwar noch eine Minderheit, aber wir mausern uns. ;o)

Vielen Dank an Sudda! An dieser Stelle empfehle ich gleich mal ihren Blog zum Thema Low Carb und High Fat!
Und was sagt Ihr zu dieser Variante der Low Carb Ernährung?


Abnehmen und andere Themen

Teilen und weiterempfehlen

9 Kommentare zu "High Fat in Kombination mit Low Carb – ein interessanter Ansatz"

  1. Kikilula sagt:

    In Sudda Suddas Kielwasser schwimme auch ich seit über einem Jahr auf der LCHF-Welle und konnte damit knapp 20 kg hinter mir lassen und meine Gesundheit wesentlich verbessern.

    LCHF ist genau das, was ich als Kind am liebsten ausschließlich gegessen hätte – ich bin eine geborene Carnivorin, die aber auch gerne mal durch das Gemüse- und Salatbeet streift.

    Milchprodukte außer Butter sind für mich leider unverträglich, aber daran habe ich mich gewöhnt. Bei LCHF habe ich ein Rezept für Eiermilch gefunden, die wird aus Butter, Ei und kochendem Wasser blitzschnell hergestellt und schmeckt wunderbar in meinem Kaffee. Dieses und andere Rezepte sind in meinem Blog zu finden.

    • Sudda Sudda sagt:

      @Kiki

      Wissenstechnisch bist du doch schon seit langem an mir vorbeigesurft!! Du bist mein wandelndes Lexikon, mein Joker!!

  2. Sudda Sudda sagt:

    Wow!

    Danke!!!

    Das ist aber nett.

    Und schau mal hier:
    http://suddas.blogspot.com/2011/05/kays-verlorene-50-kilo.html

    Ich hoffe, es war ok, dass ich die Fotos von dir eingestellt habe. Quelle steht aber dabei. Sonst schrei. Dann nehme ich sie raus.

    LG Sudda

  3. Sam_Nick sagt:

    Hallo, ich bin seit dem 30.08.2010 bei LCHF und fühle mich richtig wohl.

    Habe mit 155kg gestartet und bin jetzt bei 118,5kg … ohne hungern ohne Verzichtsgefühle und immer gut gesättigt.
    Bin unter ärztlicher Aufsicht (aus anderen Gründen) und meine Werte sind top :-)

    Kay @ Gratulation zu dieser tollen Abnahme … Wahnsinn was du geschafft hast !!!

  4. Holm Hansen sagt:

    Gratulation zu euren Erfolgen(!),

    ich muss einfach an dieser Stelle mal was zu dem Begriff LCHF nachfragen. Mir kommt es nämlich ein wenig so vor – als ob der Begriff LCHF nur neuen Wein in alte Schläuche gießt und sich jemand ein altes und bewährtes Konzept als neue Erfindung an die Brust heftet. Warum? Weil diese Diät genau DAS ist, was Atkins ursprünglich mit Low-Carb angefangen hat.
    Ich bediene mich hier noch mal bei meinem Bekannten:
    http://www.keto-life.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=69
    Fast alle Abwandlungen der nachfolgenden Low-Carb setzten dann auf weniger Fettzufuhr, da dies eher der damaligen amerikanischen „Erkenntnis“ entsprach – zugeführtes Fett sei schuld an der extremen Lage im Bezug auf Diabetes und der immer stärker werdenden Fettleibigkeit in der Bevölkerung. Damals fingen die an, alles was Fett enthielt zu verteufeln, verputzten dafür dann aber umso mehr Zucker…

    Gehe ich also richtig in der Annahme, das LCHF eigentlich die Atkins-Diät meint?

    Gruß Holm

  5. Kikilula sagt:

    LCHF und Atkins‘ „Diät-Revolution“ Phase 1 sind zu etwa 90% deckungsgleich.

    Allerdings legt LCHF Wert darauf, dass möglichst ausschließlich natürliche Lebensmittel verzehrt werden.

    Atkins „erlaubt“ z.B. Süßstoff und diverse andere Industrieprodukte, Hauptsache LowCarb… In den anschließenden Phasen wird dann der KH-Anteil der Nahrung nach und nach erhöht, bei LCHF ist die Obergrenze von maximal 30 g KH pro Tag.

    • Holm Hansen sagt:

      Aha, hab vielen Dank für die Info!
      Tatsächlich ändert sich da nach meiner Auffassung nicht viel, also ist es für mich doch eher Atkins – als irgendwas anderes. Im Detail gibt’s dann marginale Unterschiede – aber das Wesentliche ist identisch.

      Übrigens, Aktins erhöht den KH Anteil auch individuell NUR soweit, wie weiteres Abnehmen unterbunden wird. Also nur so viel, wie nötig ist, um das erreichte Wunschgewicht in der letzten Phase dauerhaft zu halten.
      Gruß Holm

  6. Fleuraali sagt:

    Hi, Kay
    Ich bin nun seid April 2011 dabei und hab anfänglich mit SiS gestartet, bin dann aber durch Sudda & Kiki zu LCHF gewechselt. Ich habe bisher damit erstaunliche 27 kg abgenommen. Und fühle mich pudelwohl. Es scheint für mich genau das richtige zu sein. Kein Heißhunger, lange satt und wieder ein besseres Körpergefühl. Wie läuft es bei dir mit der Erhaltung?? Willst du immer noch abnehmen??
    Liebe Grüße Fleuraali

    • Kay sagt:

      Hallo Fleuraali, ich halte seit Anfang des Jahres „mein“ neues Gewicht ziemlich genau. Wahrscheinlich auch wieder Disziplin und so. Aber man kann dann auch langsam die KH wieder hochschrauben. Man will ja dann nicht mehr abnehmen sondern sein Gewicht halten – daher kann man sich langsam wieder an „normales“ Essen rantasten. Aber immer kontrollierne und nicht übertreiben. Low Carb mache ich immer noch. Und es steht auch noch im Mittelpunkt meines Essverhaltens, aber nicht mehr so streng. Sondern eben angepasst. (Aber täglich wiegen ist immer noch wichtig.)

Dein Kommentar

Kommentar absenden

*
= 5 + 4