1

„Ich möchte wieder ich sein“ – Abnehmen, Sport & kalte Duschen (Interview)

Über Diäten, gesunde Ernährung, Abnehmen mit Sport und natürlich Tipps zum Thema habe ich in den letzten Tagen nun ja schon ein paar Interviews auf meinem Blog online gestellt. Eigentlich sind es ja keine richtigen Fachinterviews – nur kurze Fragen, die ich Gleichgesinnten, die schon abgenommen haben oder noch mitten im Abnehm-Prozess sind, über Facebook und/oder Mail stellen konnte. Aber dennoch – die Antworten und Tipps sind immer wieder spannend und wer sich auch gerade in einer Diät befindet, erfolgreich abnehmen will und Sport in dieser Hinsicht treibt, der wird zwischen den Interview-Zeilen immer wieder spannende Meinungen und Anregungen finden – und egal welcher Ansatz funktioniert (Low Carb oder Weight Watchers oder Kalorienzählen oder Schlank im Schlaf, oder, oder… ).

Aktuell habe ich mit „Siebenundfünfzig“ gesprochen. Das ist der Post-Name von Claudia zumindest bei Facebook (das Bild ist auch ihr Profilbild, ein „echtes“ kommt später) – und ich bekam auf meine Fragen zum Thema gesund abnehmen, Diät und Sport folgende hochinteressante Antworten… aber lest selber!

Hallo „Siebenundfünfzig“, Du willst wie Deine Name verrät, ja auch eine ganze Menge abnehmen – bevor wir aber dazu kommen, was ist bislang schiefgelaufen? Wie konnte es soweit kommen? Zu meinem Übergewicht bin ich durch die Einnahme von Cortison gekommen. Ich versuchte, trotz der hohen Dosis, mein Gewicht zu halten. Viel Sport getrieben. Immer gesund ernährt. Aber die Dosis war wohl zu hoch. Ich war in den letzten 2 Jahren 5 mal in der Woche beim Schwimmen oder zum Fitness. Bewege mich neben dem Sport auch sehr viel. Hintergrund zu den Medikamenten: Ich bin vor knapp 3 Jahren mit einer schweren Grippe an den falschen Arzt geraten. Mir wurden Medikamente verschrieben, die relativ neu auf dem Markt waren. Der Arzt wurde mit Prämien durch den vertreibenden Pharmakonzern belohnt, für jeden Patienten, dem er das Mittel verschrieben hat. Das Ergebnis waren schwere Organschäden und lebensbedrohliche Situationen.

Was sind die vielen kleinen Zeichen gewesen, an denen du gemerkt hast, dass Dein Gewicht steigt? Da ich eigentlich schon immer viel Sport mache, hatte ich auch immer ein gutes Gefühl für meinen Körper. Sobald ich anfange zuzunehmen, fühle ich mich aufgebläht. Das war in den letzten Jahren zwangsläufig auch so. Das schlimme daran, das Gefühl hört nicht auf. Es ist erschreckend, wenn man selbst miterlebt, wie all die Klamotten, die man mag und sich gekauft hat, weil sie einem gefallen, immer enger werden. Am Ende passen nicht mal mehr die Arme in den gekauften Wintermantel, den Lieblingspullover oder in die neue ungetragene Lederjacke…

Was war der Auslöser jetzt mit dem Abnehmen loszulegen? Ich bin in den letzten 2 Jahren von knapp unter 60 kg auf 112 Kilogramm explodiert. Ich habe mein Gewicht also verdoppelt. Dabei streite ich jetzt nicht um 3 oder 4 Kilogramm. Die machen den Braten auch nicht mehr fett. Ich ertrage diese Massen an Gewicht einfach nicht mehr. Ich persönlich sehe mich mit anderen Augen, als ich optisch wirke. Ich fühle meinen Körper auch nicht, wenn ich knapp 60 Kilo zuviel habe. Das merke ich eigentlich nur wenn ich in meinen Kleiderschrank sehe oder neue Klamotten kaufen muss.

Ich möchte ganz einfach wieder ich sein und tragen was mir gefällt und nicht nur was mir passt. Weiterhin stehe ich derzeit vor einer Medikamentenumstellung. Die Cortison-Dosis wird noch einmal 10 Wochen lang verdoppelt. Danach bekomme ich ein anderes Medikament, dass nicht mehr solche Nebenwirkungen darstellt. Zumindest haben mir die Ärzte das versichert. Natürlich bin ich über die Verdopplung nicht begeistert, aber 10 Wochen sind nach 2 Jahren ein absehbarer Zeitraum. Ich will einfach mein altes Leben zurück haben. Ich möchte wieder lachen und stolz auf mich sein, dass ich es gepackt habe.

Wie soll dir Facebook und die Öffentlichkeit jetzt beim Abnehmen helfen, was erhoffst du dir davon? Ich hoffe, Facebook erhöht meinen Druck. Ich werde in regelmäßigen Abständen Bilder von meinem Körper posten. Es bringt mir ja nichts, wenn ich allen nur erzähle es läuft gut – und es läuft gar nicht gut. Ich denke, wenn man 1-2 mal die Woche Kritiken annimmt, ist die Motivation größer, als wenn man immer nur allein auf der Waage steht. Das Internet hilft mir also nicht nur mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben, ich hoffe jetzt auch Menschen zu finden, mein Ziel anzugehen.

Hast Du neben Deinem Sport schon einen Plan zum gesund abnehmen oder eine Herangehensweise, wie du die Kilos erfolgreich verlieren willst? Gesunde Ernährung, Sport, regelmäßige Kontrolle beim Arzt. Viel frische Luft. Ich glaube, es macht die Mischung. Hungern bringt und wenig Bewegung bringt genauso wenig wie „Fressorgien“ und viel Sport. Viele Ballaststoffe, Vollkornprodukte, gesunde Fette und kontinuierliche Bewegung. Vielleicht versuche ich morgens kalt zu duschen um die Durchblutung anzuregen und mein Immunsystem zu stärken.

Na, ich drücke Dir ganz doll‘ die Daumen! Und vielen Dank für die ehrlichen Antworten und die Tipps zum Abnehmen!


Abnehmen und andere Themen

Teilen und weiterempfehlen

1 Kommentar zu "„Ich möchte wieder ich sein“ – Abnehmen, Sport & kalte Duschen (Interview)"

  1. mein tägliches Leben sagt:

    Immer mehr bin ich gegen Medikamenten… oft genug bekommt der Pat. was verschrieben und die Nebenwirkungen überhaupt nicht richtig erklärt… oder wie im Fall von Siebenundfünfzig wird der Arzt noch mit einer Prämie belohnt…

    es ist wirklich der Hammer… das ist ja im Grunde schon echt fahrlässig… und ich frage mich wie dieser Arzt das mit seinem hippokratischen Eid vereinbaren konnte…

    Liebe Claudia… weiterhin viel Erfolg… und werde gesund und komme weg von diesen ganzen Chemie-Keulen…

    LG

    Tag für Tag

Dein Kommentar

Kommentar absenden

*
= 5 + 3