1

No Low Carb: Wenn der Körper dann doch Kohlenhydrate braucht…

Krank sein, ist nicht schön. Schon gar nicht, wenn es Beschwerden in der Magengegend sind, die einem das Essen schwer machen, ja einem die Nahrungsaufnahme sogar ganz vereiteln können. Im Klartext: Mir hat die letzten Tage ein Magen-Virus ganz schön zu schaffen gemacht. Kaum was gegessen, kaum was getrunken. Nicht schön das ganze… (Daher war auch im Blog meinerseits wenig los.)

Warum ich das alles schreibe? Weil ich durch meinen kleinen „Ausfall“ eines gelernt habe: Der Körper holt sich genau das, was er braucht. Egal wie stark der eigene Wille ist. Der Körper ist stärker!

Nachdem ich nach zwei Tagen echt unfreiwilligem „Nahrungsentzug“ wieder langsam etwas essen konnte und auch wollte, da war nix mehr mit Low Carb, Low Fat und Low Cal. Ich wollte auch keinen Gedanken an The biggest Loser oder Weight Watchers verschwenden. Mein Magen wollte etwas anderes…

Und so gab es gleich mehrere Bananen (wie lange hatte ich nicht mehr als zwei, drei Stückchen davon gekostet), Zwieback in rauen Mengen (wisst Ihr, wieviele Kalos so ein Zwieback hat!), dick Nutella auf amerikanischem Toastbrot (Fett, Zucker und schlechte Kohlenhydrate ohne Ende), helle Weizenbrötchen mit Butter (ohne Worte!) und Rührei natürlich samt vielem Eigelb und und und… ja, sogar echten Appetit auf Pizza mit viel Käse, dickem Boden und noch dickerem Belag… ;)

Ich sag ja: Nix mehr mit Low Carb, Low Fat und Low Cal. ;)) Und ich konnte mich auch nicht dagegen wehren. Ich war so geschwächt, dass ich alles gegessen habe, was mein Körper jetzt wollte. Vielmehr, alles was mein Körper jetzt brauchte. Denn die gezeigten Nahrungsmittel schaffen genau dass, was man beim Abnehmen eigentlich nicht will – die schnelle Versorgung mit schnell verwertbaren Nährstoffen. Und das sind nunmal in erster Linie Kohlenhydrate und dann Fette.

Eiweiß hingegen ist schwerer zuspalten und daher war das auch genau das Essen, das mein Körper in gar keinen Fall haben wollte. Mit Schinken, magerem Fleisch, Fisch oder purem Eiweiß musste ich ihm nicht kommen. Hunger darauf hatte ich nicht, auch keinen Appetit, sogar der Gedanke an die sonst leckeren Low Carb Proteine war nicht möglich.

Und auch das bei einer gesunden Ernährung unumgängliche Gemüse war nicht aus dem Kühlschrank in meinen Magen zu bewegen. Keine Chance für Salat, Blumenkohl oder Spinat. Nix davon ging… mein Körper wollte Kohlenhydrate und Fette. Eigentlich logisch, denn ich musste ja schnell wieder zu Kräften kommen und da nimmt sich der Körper, den Treibstoff, mit dem das am schnellsten geht – eben mit Kohlenhydraten und Fetten.

„Geschadet“ hat mir der kleine Ausflug in die Carb-Welt in keinem Fall. Im Gegenteil: Solche Erfahungen helfen einem dabei, die Themen gesunde Ernährung und gesundes Abnehmen besser zu verstehen. Aber nochmal will ich so einen Virus trotzdem nicht haben… ;))))


Recent Posts

Teilen und weiterempfehlen

1 Kommentar zu "No Low Carb: Wenn der Körper dann doch Kohlenhydrate braucht…"

  1. Paul sagt:

    Jetzt stell dir mal vor, was mit all den Leuten passiert die ständig und immer wieder versuchen sämtliche Fasten-Kuren durchzustehen/auszuhalten…

    Das so etwas auf Dauer nicht funktioniert und auch keinen Spaß macht ist wohl jedem klar…

    Gute Besserung weiterhin und wie du richtig sagst: Hör auf deine innere „Uhr“. Die funktioniert so ganz gut ;)

    viele Grüsse

Dein Kommentar

Kommentar absenden

*
= 3 + 7