0

„Schwimmen, fettarm essen und viel trinken – Tag für Tag“ (Interview)

blog abnehmen diaet tagMein neuestes Kurzinterview habe ich mit ‚Tag für Tag‘ geführt. Ja, das ist ein Nickname einer jungen Frau, die auch einen spannenden Blog unter www.mein-taegliches-leben.blogspot.com betreibt. Der Name hat für sie gerade in Bezug auf das Abnehmen eine große Bedeutung – denn es ist ein Grundsatz von ihr, ihr Leben „Tag für Tag“ neu zu meistern.

Daher vielen Dank an dieser Stelle schonmal für das Interview und die offenen Worte. Und die Einladung an alle, den Blog zu lesen. Doch nun zum Interview…

Hallo ‚Tag für Tag‘, was ist die ganze Zeit bis zum Abnehmen schiefgelaufen? Meine Gewichtsprobleme fingen mit etwa 20 Jahren an… einige Jahre habe ich in den USA gelebt und durch mein falsches Eßverhalten dort (viel Fastfood) kletterte ich in dieser Zeit also auf 110 kg . Als ich wieder in Deutschland war, nahm ich alleine schon durch das andere „Essen“ 10 kg ab. Dann lernte ich meinen Mann kennen und unser erstes Kind wurde geboren… Da ich in dieser Zeit doch sehr darauf achtete, was ich aß, konnte ich mein Gewicht halten.

Knapp ein Jahr später war ich wieder schwanger und da habe ich mich überhaupt nicht mehr gebremst und wog nach der Schwangerschaft etwa 121 kg. Zu dieser Problematik kam dann auch noch der Bluthochdruck, der von meinem Hausarzt mit einem Betablocker behandelt wurde. Was der Arzt mir allerdings nicht erzählte war, dass der Betablocker den Stoffwechsel auch ausbremst… so habe ich durch die Einnahme des Medikamentes es bis auf 135 kg geschafft. Durch das hohe Gewicht hatte ich auch nicht gerade Lust mich viel zu bewegen, es fiel alles so schwer und ich habe mich auch oft geschämt.

Was waren Zeichen gewesen, an denen du gemerkt hast, dass Dein Gewicht steigt? Die Klamotten wurden immer enger… es wurde die nächste Größe eingekauft… bald gab es gar keine richtige Auswahl mehr an „schönen“ Klamotten… es wurde also nur noch gekauft was passt… zum Schluss habe ich Stoff-Leggings getragen und weil mir das Schuhebinden schon unangenehm war bin ich nur noch in Crogs rumgelaufen… schön ist wirklich was anderes…

Was war der Auslöser dann auch wirklich mit dem Abnehmen loszulegen? Eine Freundin, die auch übergewichtig ist, hat mich immer wieder bearbeitet, dass es doch an der Zeit wäre, gemeinsam abzunehmen… am Besten in einer Gruppe Gleichgesinnter… aber immer noch konnte ich mich nicht entschließen… aber sie ließ einfach nicht locker (und das über einen Zeitraum von 6 Monaten), so dass wir wirklich Anfang Januar angefangen haben in einer Gruppe von 7 Leuten gemeinsam unser Gewicht zu reduzieren. Außerdem habe ich mich auf einer Videoaufnahme gesehen und fand das nur schrecklich… sooooo dick kam ich mir nie vor… meine eigene Wahrnehmung war wohl ziemlich verzerrt ;-) Neben dem optischen Aspekt hatte ich aber auch wirklich Angst um meine Gesundheit… ich wollte wieder fit werden… für meine Kinder… und natürlich auch für meinen Mann…

Was ist nun Dein Weg, gesund abzunehmen? Zum Ersten vor allen Dingen mehr Bewegung… so gehe ich mit meiner Gruppe 2 x die Woche zum Schwimmen… essenstechnisch achte ich darauf fettärmer zu essen… mehr Obst und Gemüse… und so wenig Kohlenhydrate wie möglich… vor allen Dingen abends nach Möglichkeit keine… außerdem versuche ich die Trinkmenge von mindestens 1,5 l zu erreichen… Durch die Gruppe fühle ich mich auch gestützt und getragen, selbst, wenn es mal nicht so gut läuft…

Was hast Du bisher an Höhen und Tiefen beim Abnehmen erlebt? Am Anfang lief es wirklich ganz toll… die Kilos purzelten nur so… dann wurde ich von einer heftigen Grippe erfasst und war 1 Woche richtig bettlägerig krank… habe in der Zeit natürlich super abgenommen… aber kaum ging es mir besser hatte ich eine Ess-Attacke… Pizza, Spaghetti, Mc Doof, Eis, Schokolade… und in einer Woche hatte ich 4 kg zugenommen… das war echt schlimm… und ich habe mich richtig vor mir selbst geschämt… aber nach diesem Fall bin ich auch einfach wieder aufgestanden und mache nun weiter… Jetzt habe ich angefangen alles aufzuschreiben, was ich so esse… das hilft mir die Kontrolle zu bewahren… am Besten man schreibt es vorher auf, bevor man isst… ;-)

Wie gehts nun weiter mit dem Abnehmen? Tag für Tag planen und leben… sich nicht gleich entmutigen lassen, auch wenn es alles andere als gut läuft… und selbst nach einem „Fressanfall“ einfach wieder aufstehen und von vorne anfangen… auf alle Fälle meiner Gruppe vor Ort treu bleiben… gemeinsam läuft es einfach besser… und mich zeitlich nicht unter Druck setzen… selbst dann stolz zu sein, auch wenn man nur 1 kg im Monat verloren hat… es sind immerhin dann auch schon 4 Päckchen Butter, die man weniger mit sich rumschleift… mir die Positiv-Beispiele im www ansehen und immer daran denken, dass ich das auch schaffen werde… egal in welcher Zeit… und mich nicht nur auf mein Gewicht reduzieren… es gibt so viele tolle Dinge in meinem Leben, die ich keinesfalls missen möchte… und auf die ich richtig stolz bin…

Vielen lieben Dank für das Interview! Und viel Motivation und Durchhaltevermögen beim Abnehmen!


Abnehmen und andere Themen

Teilen und weiterempfehlen

Dein Kommentar

Kommentar absenden

*
= 3 + 8