Allgemein

Diät + gefülltes ‘Lager’ bringen Motivation beim Abnehmen (Teil 2)

In meinem Artikel über Diäten und Motivation beim Abnehmen in Verbindung mit einem immer vollem Kühlschrank vertrete ich ja die Meinung, dass eben nur ein eben solcher uns bei einer Diät auch die notwenige Motivation bringen kann. Ich weiss ja nicht genau, was bei den Weight Watchers und Co. erklärt wird, ich finde das jedenfalls besser, als gähnende Leere im Eisschrank, die für uns sinnbildlich für alles Negative bei Diäten und Abnehmen stehen kann.



Buch über das Abnehmen und meine Erfahrungen

Minus 50 Kilo in 9 Monaten - in meinem Buch schreibe ich
über meine Erfahrungen, echte Motivationen & die kleinen Tricks im Alltag.
PDF-Download Buch || PDF-Download Rezepte
 
 
 

Nun komme ich im zweiten Teil des Themas Diät, Motivation und Kühlschrank zu der Beantwortung der schlauen Frage: “Was packe ich mir denn sonst in den Schrank, wenn ich nicht ständig bei meiner Diät in Versuchung geführt werden will, eben weil ich ja abnehmen will???” Gute Frage, die aber recht einfach zu beantworten ist.

Ich habe bei meiner Diät und Umstellung der Ernährung folgendes gemacht, um mich dem kargen Anblick im Kühlschrank zu entledigen. Die beiden Gemüsefächer waren erstmal grundsätzlich bis zum Rand mit Diät geformen Lebensmittels gefüllt, die alle auch immer recht voluminös waren: Eisbergsalatköpfe, Rotkohlköpfe, mehrere Radischen-Bünde mit viel Grün dran, Möhren im Kilopack oder frisch im Bund mit allem Grünzeug, das da dran ist. Einige Auberginen, einige Zuccini. Alles recht große Gemüsesorten, die ich für meine Diät sowieso genommen habe, nur eben immer genau soviel, das die Fächer schon voll waren und mich nie leer anschauten.

In die oberen Fächer kamen dann zwei, drei Packen Champignons – weisse und braune, der Abwechslung wegen – und die nahmen auch immer schön viel Platz im Kühlschrank weg.

Ja, und was soll man bei einer Diät sowieso immer machen? Viel trinken. Also habe ich auch meinen selbst gekochten Tee (natürlich Diät konform ohne Zucker aber mit viel Zitrone) ebenso im Kühlschrank platziert, wie auch die Wasserflaschen und Zero-Getränke. Dann war der Schrank schonmal locker zur Hälfte rappelvoll.

In den oberen Bereichen fanden sich dann mehrere Packen der unterschiedlichsten Sorten Schinken – denn ich habe mich ja sehr stark an Low Carb Diäten orientiert. Und dabe habe ich auch die großen Verpackungen der Industrie immer schön mit in den Schank gestellt, dass da auch ja viel Platz wegging.

Bei den Konfitüren und Marmeladen habe ich auch nicht gegeizt. Das standen von meinen geliebten Diät Konfitüren immer gleich zwei oder drei Gläser mit unterschiedlichen Sorten im Schrank. Denn: Er sollte immer voll sein und mir niemals die Motivation durch eine künstlich erzeugte Leere nehmen. Wie gesagt, im Rahmen einer Diät und gesundem Abnehmen sind Motivation und Disziplin das “A und O”!

Dann gab es immer noch einige Packungen Magerquark in den Fächern, die auch viel Platz weggenommen haben – und ich habe sogar die dazugehörigen eingeweckten Diät Früchte im Glas (!) – die ja eigentlich absolut nichts im Kühlschrank zu suchen haben – mit neben den Quark kühl gestellt.

Ja, wie Ihr seht, habe ich bei meiner Diät meinen Kühlschrank immer versucht, absolut vollzustopfen. Denn ich wollte nie in die Verlegenheit kommen, mich über den gähnend leeren Anblick zu ärgern. Ich wollte Motivation bei meiner Diät – und nicht Frust durch Verzicht und kulinarische Enthaltsamkeit.

ps: Ach ja, und die kleinen Stellen, die zwischen meinen ganzen Sachen dann noch frei waren, da durften dann auch meine Frau und mein Sohn ihr Essen reinstellen ;)) Aber im Ernst: Da die beiden mich bei meiner Diät und meiner eigenen Motivation beim Abnehmen immer super unterstützt haben (Danke nochmal an dieser Stelle!) haben die diese kleinen Einschränkungen ihrerseits immer gelassen in Kauf genommen. Eine hohe Motivation zum Abnehmen und eine entsprechend erfolgreiche Diät waren ihnen mehr wert als ein fair geteilter Eisschrank… ;)))

Weitere Artikel:
Buch über das Abnehmen und meine Erfahrungen

Minus 50 Kilo in 9 Monaten - in meinem Buch schreibe ich
über meine Erfahrungen, echte Motivationen & die kleinen Tricks im Alltag.
PDF-Download Buch || PDF-Download Rezepte
 
 
 

Wer in ich? Und warum schreibe ich hier? Kay "Minus50", geb. 1973, Größe: 1,69m, Anfang: 125 Kilo, Endgewicht: 75 Kilo, minus 50 Kilo, Zeit: 9 Monate | In meinem Blog erzähle ich, wie ich in 9 Monaten 50 Kilo abgenommen habe.
     


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Show Buttons
Hide Buttons